Infinitiv zu ist – Тест: Infinitiv mit und ohne «zu» (Употребление инфинитива с и без «zu») — упражнения с ответами

Инфинитив с и без частицы «zu» – Infinitiv mit und ohne «zu»

Инфинитив – неопределенная форма глагола, используемая в качестве неизменяемой части сказуемого и стоящая в конце предложения. При использовании инфинитива в предложении следует обращать внимание на его употребление с частицей «zu» или без нее.

Употребление инфинитива без частицы «zu»:

a) После модальных глаголов и глагола lassen:

Der Landwirt will einen neuen Traktor kaufen.
Ich lasse mir die Haare jeden Monat schneiden.

b) После глаголов движения, таких, как gehen, fahren, laufen:

Ich fahre meine Kinder von der Schule abholen.
Gehen wir am Sonntag nach der Schule baden?

c) После глаголов чувств: hören, sehen, fühlen:

Ich höre das Telefon klingeln und eile ins Wohnzimmer.
Die Oma sieht ihn jeden Morgen aus der Garage rausfahren.

d) Часто после глаголов lehren, lernen, helfen:

Beim Wochenmarkt helfe ich Hanna immer das Gemüse einräumen.
Seit zwei Tagen lernt Peter Traktor fahren und das klappt ganz gut.

Употребление инфинитива с частицей «zu»:

a) После большинства глаголов: beginnen, beschließen, versprechen, vorschlagen, bitten, scheinen, glauben, vergessen, empfehlen, pflegen, befehlen, verbieten и мн. др.

Ich verspreche dir mein Wort zu halten.
Maik hat vergessen die Milch in den Kühlschrank zu stellen und sie ist sauer geworden.

b) После многих имен прилагательных: stolz, glücklich, wichtig, froh, überzeugt, bequem и др.:

Ich bin froh, dir diese Nachricht als erster mitzuteilen.
Es ist immer interessant, neue Erfahrungen zu machen.

c) После некоторых абстрактных существительных: der Gedanke, das Glück, die Freude, der Wunsch, die Absicht, die Möglichkeit и др.:

Sie spielten schon mit dem Gedanken ein Pflegekind aufzunehmen, dann ist Claudia aber schwanger geworden.
Ich habe heute keine Lust rauszugehen.

Следует обратить особое внимание, что в глаголах с отделяемыми приставками частица «zu» стоит между приставкой и основой глагола: aufzumachen, abzuschreiben, zuzumachen.

Упражнения / ÜBUNGEN

1. Выпишите из текста в два столбика инфинитивные группы с частицей «zu» и без нее. Объясните варианты употребления.

Frau Lange geht zu Doktor Beck in die Sprechstunde. Im Wartezimmer sitzt ein Herr. Frau Lange setzt sich neben ihn und beginnt, ihm über ihre Krankheit zu erzählen. Der Herr macht eine Geste, um sie zu unterbrechen. Doch die Frau sagt: «Lassen Sie mich, Doktor, bis zu Ende erzählen, damit Sie ein richtiges Bild meiner Krankheit bekommen!» «Verzeihung, aber…». «Ich bitte Sie noch einmal, mich nicht zu unterbrechen! Habe ich das Recht, meinem Doktor alles zu erzählen?» Der Herr musste eine Stunde lang der Frau zuhören. Endlich sagte Frau Lange: «Was empfehlen Sie mir, Herr Doktor?» «Ich empfehle Ihnen, gnädige Frau, zu warten, wie ich es tue. Die Arzthelferin wird Sie ins Sprechzimmer des Doktors rufen. Dann können Sie ihm das alles noch einmal erzählen».

2. Скажите по-другому.

Напр.:

→ Ich wollte dich anrufen. Leider hatte ich keine Zeit.
→ Leider hatte ich keine Zeit, dich anzurufen.

1. Immer muss ich die Wohnung allein aufräumen. Nie hilfst du mir.
2. Kannst du nicht pünktlich sein? Ist es so schwer?
3. Hast du Marion nicht eingeladen? Hast du das vergessen?
4. Ich will Schwedisch lernen. Morgen fange ich an.
5. Ich wollte letzte Woche mit Leon ins Theater gehen, aber er hatte keine Lust.
6. Meine Kollegin konnte mir gestern nicht helfen, denn sie hatte keine Zeit.
7. Mein Bruder wollte mein Auto reparieren. Er hat es versucht, aber es hat leider nicht geklappt.
8. Mein Arzt wollte mir noch ein Rezept für Tabletten gegen Sodbrennen verschreiben, aber er hat es leider vergessen.

3. Составьте на свой выбор диалог между врачом и пациентом (возможно, опираясь на собственный опыт), выбирая из предложенных вариантов или выбирая свой. Используйте лексику ниже.

А. Sie sind vom Traktor runtergefallen.
B. Sie haben sich bei den Feldarbeiten verletzt (Erkältung zugezogen).
C. Sie arbeiten bei einem Imker und Sie wurden von Bienen attackiert.

Как Ваше здоровье? — Wie geht es (Ihnen?)
живот — der Bauch
кровь (брать на пробу) — das Blut (abnehmen)
группа крови — die Blutgruppe
понос — der Durchfall
высокая температура — das Fieber
палец (руки) — der Finger
палец (ноги) — der Zeh
сустав — das Gelenk
ребро — die Rippe
грипп — die Grippe
шея, горло — der Hals
сердце — das Herz
кашель — der Husten
прививка — die Impfung
прострел, радикулит — der Hexenschuss
колено — das Knie
кость — der Knochen
больница — das Krankenhaus
кровообращение — der Kreislauf
желудок — der Magen
печень — die Leber
спина — der Rücken
врач — der Arzt
прием (у врача) — die Sprechstunde
простудиться — sich erkälten
болеть — weh tun (D)
без сознания — bewusstlos

Lösungen — Ключи к упражнениям

 

Конструкция um…zu + Infinitiv

Конструкция um…zu + инфинитив отвечает на вопрос Зачем? С какой целью?, переводится как для того, чтобы, полностью независимая и безличная конструкция, чаще всего стоит в конце предложения. Строится только тогда, когда в главном и придаточном предложениях речь идет об одном и том же субъекте. Вопросительное слово для таких констукций wozu.

Er sieht deutsche Filme im Original. Er will sein Deutsch verbessern.

Wozu sieht er deutsche Filme im Original? – Er sieht deutsche Filme im Original, um sein Deutsch zu verbessern. – Для чего он он смотрит немецкие фильмы в оригинале? – Он смотрит немецкие фильмы в оригинале, чтобы улучшить свой немецкий.

Wozu besuchst du dieses Museum?

Ich möchte mehr über Geschichte wissen.
Ich muss einen Vortrag über die Steinzeit vorbereiten.
Ich will dieses bekannte Bild von Rafael sehen.
Ich möchte eine Führung hören.

Главное um zu +
Infinitiv
Перевод
Ich besuche dieses Museum, um mehr über Geschichte zu wissen. Я посещаю этот музей, (для того) чтобы больше знать об истории.
Ich besuche dieses Museum, um einen Vortrag über die Steinzeit vorbereiten zu können. Я посещаю этот музей, (для того) чтобы суметь подготовить доклад о каменном веке.
Ich besuche dieses Museum, um dieses bekannte Bild von Rafael zu sehen. Я посещаю этот музей, (для того) чтобы увидеть эту картину Рафаэля.
Ich besuche dieses Museum, um eine Führung zu hören. Я посещаю этот музей, (для того) чтобы послушать экскурсию.

Союз damit – «для того, чтобы» вместо um…zu + инфинитив. В каких случаях используется.

Конструкция ohne…zu + инфинитив или как сказать «не сделав что-то».

Конструкция (an)statt…zu + инфинитив или как сказать «вместо того, чтобы»

Урок 23. Выражение цели: конструкции Infinitiv+zu, um..zu, damit

 

 
Сегодня у нас с Вами очень интересная тема, мы разберем конструкции Infinitiv + zu, а, также, конструкцию um … zu и союз damit. Почему тема интересная? Потому что всегда приходит момент, когда уже надоедает говорить простыми фразами. Хочется выстраивать красивые, более объемные и содержательные предложения. И вот здесь у нас зачастую возникает вопрос, как же строятся такие предложения. И как раз конструкции
Infinitiv + zu
и um..zu очень часто употребляются  в подобных предложениях.
 

Конструкция «um..zu + Infinitiv» либо союз «damit»?

По переводу на русский язык они идентичны.
 

um … zu = damit = для того, чтобы


Однако, с точки зрения грамматики немецкого языка есть большая разница. Когда мы употребляем конструкцию um..zu + Infinitiv? Когда субъект главного предложения и субъект придаточного предложения совпадают. Например:


Er treibt regelmäßig Sport. Er will gesund bleiben.
Wozu treibt er regelmäßig Sport? Er treibt regelmäßig Sport, um gesund zu bleiben.

 
Er treibt Sport. – Он занимается спортом. И он же хочет быть здоровым.  Er will gesund bleiben.
Вопрос, который мы задаем в этом случае: Почему? С какой целью? Wozu?

Соответственно, сложное предложение, которое мы можем построить — Er treibt regelmäßig Sport,

um gesund zu bleiben.

Теперь, посмотрите, подлежащее здесь одно — Er, то есть субъект Он. Он занимается спортом, и Он же хочет быть здоровым. Поэтому мы можем ввести конструкцию «um..zu + Infinitiv».
 

Противопоставляем этому союз «damit»

Damit используют в том случае, если субъект главного предложения и субъект придаточного предложения не совпадают, то есть это разные субъекты. 


Ich treibe regelmäßig Sport. Meine Kinder sollen ein gutes Vorbild haben.
Ich ≠ meine Kinder
Ich treibe regelmäßig Sport, damit meine Kinder ein gutes Vorbild haben.

 
Ich treibe regelmäßig Sport, damit meine Kinder ein gutes Vorbild haben. — Я занимаюсь регулярно спортом, чтобы мои дети имели хороший пример для подражания.

То есть у нас есть два разных субъекта: Я и Мои дети. Соответственно, по правилу мы не имеем право использовать конструкцию «um..zu + Infinitiv».
Мы ставим союз damit.

С точки зрения порядка слов и в первом варианте, когда используем конструкцию «um..zu + Infinitiv», и во втором варианте, когда используем союз «damit» порядок слов обычный. То есть в главном предложении все как обычно. Подлежащее, сказуемое потом дополнительные члены предложения и в придаточном тоже. Единственное, что Infinitiv, конечно же, идет в конце.
 

Конструкция Infinitiv  + zu

Эта конструкция называется инфинитивным оборотом.

Рассмотрим примеры:


Ich schlage vor, eine Reise nach Moskau zu machen. — Я предлагаю совершить путешествие в Москву
Ich habe vergessen, Brot und Milch zu kaufen. – Я забыла купить молоко и хлеб.


Все очень похоже на то, как мы говорим по-русски. Разница с немецким языком в том, что Инфинитивная конструкция в немецком будет использоваться с zu, то есть zu + Infinitiv. И, конечно же, по правилу, Инфинитив в придаточном будет стоять в конце предложения.

Еще примеры:

 

Wir haben Zeit, in die Schule zu Fuß zu gehen. – У нас есть время, пойти в школу пешком.
Ich habe eine schöne Möglichkeit, meine Zukunft selbständig zu schaffen. – У меня прекрасная возможность, самой создать свое будущее. 

 

Конструкция: Es ist + прилагательное

Используется с прилагательными «interessant», «schön», «leicht» и другими.

Например:


Es ist interessant, etwas Neues zu erfahren. – Интересно, что то новое узнать.

 

А теперь давайте поговорим, когда частица ZU не употребляется


1. После всех модальных глаголов: können, dürfen, müssen, sollen, wollen, mögen.


Ich kann diesen Text übersetzen. – Я могу перевести этот текст.


2. После глагола werden, при употреблении будущего времени.


Ich werde dieses Buch nicht lesen. — Я не буду читать эту книгу.


3. После глаголов движения: gehen, kommen, laufen, springen, fahren, fliegen, schwimmen, reisen, rennen и некоторых других.


Wir gehen unsere Oma besuchen.

— Мы идем навестить нашу бабушку.


4. После следующих глаголов:
— sehen, hören, fühlen (глаголы ощущений)
— lehren, lernen, helfen 


Der Lehrer lehrt die Kinder lesen und schreiben. – Учитель учит детей читать и писать.


Если кратко, я вам дала основное представление о данной теме. Безусловно, нужно разделить ее на части и потренировать каждую по отдельности. Чтобы понять, в каком случае использовать «um..zu + Infinitiv», и в каком союз «damit». И, конечно же, советую вам стараться использовать более сложные варианты и таким образом делать свою речь на немецком языке более богатой и грамотной.
 

 


Статьи по темам:


Тест: Infinitiv mit und ohne «zu» (Употребление инфинитива с и без «zu») — упражнения с ответами

Infinitiv – неопределенная форма глагола, имеющая окончание -en. Инфинитив используется в качестве неизменяемой части сказуемого, он стоит в конце предложения. Используя инфинитив в предложениях необходимо обращать внимание на употребление глагола с частицей «zu» или без нее.


Пройти тест

Инфинитив без частички «zu» употребляется в следующих случаях:

  • после модальных глаголов wollen, möchten, mögen, sollen, müssen, können, dürfen:

Ich will gut Deutsch sprechen. – Я хочу хорошо говорить по-немецки.

Kannst du gut schwimmen? – Ты хорошо умеешь плавать?

  • после gehen, fahren, laufen:

Ich gehe heute schwimmen. – Я сегодня иду плавать.

Wir fahren heute im Meer schwimmen. – Мы сегодня едем плавать в море.

  • после sehen, hören:

Ich höre Musik spielen. – Я слышу играет музыка.

Ich sehe meinen Freund gehen. – Я вижу как идет мой друг.

  • после lernen, lehren, helfen:

Wir lernen deutsch sprechen. – Мы учимся говорить по-немецки.

Ich helfe meiner Mutter aufräumen. – Я помогаю моей маме убирать.

  • после lassen, bleiben

Er lässt das Buch auf dem Tisch liegen. – Он оставил книгу лежать на столе.

Mein Freund bleibt draußen stehen. – Мой друг остался стоять на улице.

Инфинитив с частичкой «zu» употребляется:

  • после других глаголов (beginnen, anfangen, glauben, vergessen, versprechen, versuchen, vorhaben, aufhören, hoffen, schwer fallen, leicht fallen):

Ich beginne, Deutsch zu lernen. – Я начинаю учить немецкий язык.

Es hört auf zu regnen. – Перестает идти дождь.

  • после наречия (interessant, leicht, schwer, wichtig, möglich, unwichtig, gut, besser, …):

Es ist interessant Deutsch zu lernen. – Это интересно изучать немецкий язык.

Es ist anstrengend in den Bergen zu wandern. – Это утомительно путешествовать в горах.

  • После выражений Angst/Lust/Zeit/Wunsch/Möglichkeit/Freude haben; Spaß machen:

Ich habe Lust ins Kino zu gehen. – У меня есть желание пойти в кино.

Er hat eine Möglichkeit kostenlos ins Theater zu gehen. – У него есть возможность бесплатно пойти в театр.

Infinitiv – Wikipedia

Infinitiv (lateinisch [modus] infinitivus zu lat. infinitum, wörtl. „das Unbegrenzte“, gemeint: „das Unbestimmte“) ist der Name für eine Verb­form, in der Numerus und (normalerweise) Person nicht ausgedrückt werden. Infinitivformen gibt es gleichwohl in verschiedenen Tempora („gesehen haben“) und unterschiedlicher Diathese („gesehen worden sein“). Zusammen mit den Partizipien und dem Inflektiv gehört der Infinitiv zu den infiniten Verbformen.

Im Deutschen und in vielen anderen Sprachen wird der Infinitiv als Zitierform eines Verbs verwendet; dies ist jedoch nicht in allen Sprachen so. Eine Reihe von Sprachen haben beispielsweise gar keinen Infinitiv, andere Sprachen verfügen zwar über einen Infinitiv, dieser wird aber nicht als Zitierform gebraucht. Im Arabischen werden zur Ableitung der übrigen Verbformen die 3. Person Singular maskulin des Perfekts und des Imperfekts als Grundform benutzt. Beispiel: kataba – yaktubu („er schrieb – er schreibt“).

Infinitive erscheinen im Deutschen:

  • in Verbindung mit infinitivregierenden Verben (Beispiel: Sie muss bleiben.
    Er scheint zu schlafen.)[1]
  • in nebensatzwertigen Infinitivphrasen (Beispiel: Lange Texte zu lesen, fällt ihm schwer.)[2]
  • in hauptsatzwertigen Infinitivphrasen (Beispiel: Nicht aus dem Fenster lehnen!)[3]

Formen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Infinitiv ist im Deutschen an der Endung -en zu erkennen (seltener: -eln, -ern von Verben, die ursprünglich auf -elen oder -eren endeten; Ausnahme: Endung auf -n bei tun von ursprünglich tuen und sein):

  • Der Zeuge will aussagen (Infinitiv Präsens Aktiv).

Man kann den Infinitiv auch in der Zeitform des Perfekt bilden:

  • Der Zeuge will die Tat beobachtet haben (Infinitiv Perfekt Aktiv).

Für beide Zeitformen kann man auch einen Infinitiv im Passiv bilden:

  • Der Täter möchte bei der Tat nicht entdeckt werden (Infinitiv Präsens Passiv).
  • Der Zeuge könnte zur Aussage
    genötigt worden sein
    (Infinitiv Perfekt Passiv).

Nebensatzwertige Infinitivphrasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infinitive können auch mit zu gebildet werden. Wenn außer dem Infinitiv und zu noch ein weiteres Wort zur Infinitivgruppe gehört, spricht man traditionell von einem „erweiterten Infinitiv“. Ein Infinitiv mit zu, der nachgestellt auftritt, hat immer den Status eines eigenen Nebensatzes (was für andere Konstruktionstypen mit Infinitiven nicht unbedingt gilt; näheres siehe unter Kohärente Konstruktion).

  • Der Zeuge wünscht auszusagen (Präsens Aktiv).
  • Er kommt, um auszusagen (Präsens Aktiv).
  • Der Zeuge behauptet, die Tat beobachtet zu haben (Perfekt Aktiv).
  • Der Täter hofft, bei der Tat nicht entdeckt zu werden (Präsens Passiv).
  • Der Zeuge bestätigt, zur Aussage genötigt worden zu sein (Perfekt Passiv).

Hauptsatzwertige Infinitivphrasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „freie Infinitiv“ steht unabhängig von einem anderen Verb, vor allem bei Aufschriften und Anweisungen:

  • Packungsbeilage beachten!

Rechtschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infinitive werden – wie alle Verben – im Normalfall kleingeschrieben. Sie können jedoch auch substantivisch gebraucht werden und müssen dann großgeschrieben werden. Beispiele: „das Aussterben der Dinosaurier, zum Lachen sein, meines Erachtens, ohne Ansehen, viel Redens machen.“ Wenn die Substantivierung nicht eindeutig ist – eindeutig wird sie z. B. durch einen vorangestellten Artikel –, erlaubt der Duden sowohl Klein- als auch Großschreibung; seit der 25. Auflage empfiehlt er jedoch Großschreibung (Beispiel: „Irren ist menschlich“). Bei Infinitiven mit Reflexivpronomen (Beispiel: „sich regen bringt Segen“) liegt keine Substantivierung vor, sodass Kleinschreibung notwendig ist; bei der Substantivierung solcher Verben entfällt das Reflexivpronomen nämlich (sich regendas Regen).

Übersichtliche zweiteilige Infinitivkomposita werden zusammengeschrieben (Beispiele: das Autofahren, das Anderssein).[4]Durchkopplung, d. h. Getrenntschreibung mit Bindestrichen, wird erst bei unübersichtlichen Komposita (das Püree-Essen) sowie bei Komposita mit mehr als zwei Bestandteilen erforderlich (das In-den-Tag-hinein-Leben).[5]

Die meisten Infinitivformen sind unpersönlich. Eine Ausnahme bildet die portugiesische Sprache, die einen „persönlichen Infinitiv“ kennt (infinitivo pessoal).

In indogermanischen Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Infinitiv kommt in vielen indogermanischen Sprachen vor, hat aber in den verschiedenen Sprachgruppen unterschiedliche Endungen.

Präsens/Aktiv: clamare (rufen/schreien), vidēre (sehen), audire (hören), agĕre (handeln), venire (kommen)
Präsens/Passiv: clamari, videri, audiri, agi
Perfekt/Aktiv: clamavisse, vidisse, adivisse, egisse
Perfekt/Passiv: clamatum esse, visum esse, auditum esse, actum esse (mit Partizip Perfekt Passiv, deklinierbar)
Futur/Aktiv: clamaturum esse, visurum esse, auditurum esse, acturum esse
Futur/Passiv: clamatum iri, visum iri, auditum iri, actum iri (mit Supinum, nicht deklinierbar)
cantar (singen), beber (trinken), vivir (leben)
falar (sprechen), vender (verkaufen), partir (weggehen)
Ausnahme: pôr (setzen, stellen, legen)
donner (geben), prendre (nehmen), savoir (wissen), finir (beenden), vivre (leben)
Ausnahme: boire (trinken)
  • Englisch: mit Infinitivmarker „to“ (fehlt beim bare infinitive)
to go (gehen), to sleep (schlafen), to sing (singen)
cantare (singen), vedere (sehen), partire (abfahren)
  • Hindi: endet immer auf -ना /naˑ/
होना /ɦoːnaˑ/ (sein, werden), बेचना /beːt͡ɕ(ə)naˑ/ (verkaufen), ख़रीदना /xəriːd̪(ə)naˑ/ (kaufen)
a auzi (hören), a face (machen/tun), a vrea (wollen)
  • Russisch: endet immer auf -ть, -ти oder -чь
жить (leben), писать (schreiben), любить (lieben), идти (gehen), нести (tragen), печь (backen), мочь (können)
būt (sein), nākt (kommen), mācīties (lernen)[6]
Hierbei ist die Endung -ties bei reflexiven Verben zu finden.
  • Armenisch: endet auf -ալ oder -ել: կարդալ (lesen), գրել (schreiben)
dātum (geben), bhávitum (sein)
Diese Endung ist der Akkusativ von -tu und entspricht dem Supinum im Latein und in Baltischen sowie Slawischen Sprachen.
Im älteren Vedischen kamen noch weitere Endungen vor, wobei deren Häufigkeit variieren konnte:
-e (z. B. dṙśé «sehen»),
-ase (Dativ von -as, z. B. áyase «gehen»),
-mane (Dativ von -man, z. B. dāmane «geben»),
-vane (Dativ von -van, z. B. dāváne «geben»)
-taye (Dativ von -ti, z. B. sātáye «gewinnen»)
-tave (Dativ von -tu, z. B. étave «gehen»)
-sani (Lokativ von -san, z. B. neṣáṇi «führen»)
Hierbei waren die Endungen mit Dativ am häufigsten.

In finnougrische Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Finnisch: Jedes Verb bildet fünf Infinitive, die jeweils nur in bestimmten Kontexten verwendet werden können und nur in bestimmten Kasusformen oder Konstruktionen (teilweise in Verbindung mit den Possessivsuffixen zur Kennzeichnung der handelnden Person) auftreten.
  1. Infinitiv I oder A-Infinitiv: laulaa (singen), laulaakseni [-si, -nsa …]
  2. Infinitiv II oder E-Infinitiv: laulaessa, laulettaessa, laulaen
  3. Infinitiv III oder MA-Infinitiv: laulamassa, laulamasta, laulamaan, laulamalla, laulamatta, laulaman, laulettaman
  4. Infinitiv IV oder MINEN-Infinitiv: laulaminen, laulamista
  5. Infinitiv V oder MAISILLA-Infinitiv: laulamaisillani [-si, -nsa …]
  • Estnisch: Jedes Verb bildet zwei Infinitive, und zwar auf -da (selten -ta oder -a) oder -ma, wobei sich beide in der Anwendung im Satz unterscheiden.[8]
lugemalugeda (lesen), ostmaosta (kaufen)
menni (gehen), futni (rennen)

In Turksprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

gülmek (lachen), gelmek (kommen), bakmak (gucken), oynamak (spielen)

In Plansprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

iri (gehen), labori (arbeiten), vidi (sehen), kompreni (verstehen)
stopön (anhalten), klotön (ankleiden), dolön (schmerzen)[9]
  1. Duden. Die Grammatik. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim, Wien, Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04048-3, S. 847 ff. ; eine Liste infinitivregierender Verben findet man im Wiktionary
  2. Duden. Die Grammatik. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim, Wien, Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04048-3, S. 850 ff. 
  3. Duden. Die Grammatik. 8. Auflage. Dudenverlag, Mannheim, Wien, Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04048-3, S. 852 ff. 
  4. ↑ Deutsche Rechtschreibung: Regeln und Wörterverzeichnis (Memento des Originals vom 11. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@[email protected]:Webachiv/IABot/www.ids-mannheim.de (PDF; 847 kB), § 43
  5. ↑ Deutsche Rechtschreibung: Regeln und Wörterverzeichnis (Memento des Originals vom 11. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@[email protected]:Webachiv/IABot/www.ids-mannheim.de (PDF; 847 kB), § 44
  6. ↑ Berthold Forssmann: Wörterbuch Lettisch-Deutsch. Seiten 39, 132 und 144.
  7. ↑ T. Burrow: The sanskrit language. Seite 364.
  8. ↑ Nach Kauderwelsch Band 55, Estnisch Wort für Wort. 6. Auflage. 2014, Seite 32.
  9. ↑ Nach Volapük — Die Weltsprache, von J. M. Schleyer, Seiten 50 und 75.

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *